Ich bin ein Meisterstück?!

So oder so ähnlich formuliert das Frauchen immer. Ich wäre ihr Meisterstück; so einen Hund wie mich hatte sie noch nie. Wie kommt sie nur darauf?

Hm ... Also, ich weiß es echt nicht. Na ja ... Ich bin eben noch jung, die ganze Welt gehört mir allein! Nein, also wirklich! Was Frauchen da wieder erzählt! Unerhört!

Sie sagt immer, ich wäre ein verrückter Hund. Da wäre erstmal die Tatsache, daß ich alle Menschen liebe und zu ihnen will. Das vermiest mir aber Frauchen öfter, indem sie mich einfach wegdrängt oder ich muß sitzen bleiben. Da ich das Wegdrängen nun nicht so gerne mag, gehe ich Frauchen zuliebe schon gesitteter an den Menschen vorbei. Dann kassiere ich immer ein Lob und Leckerlie. Na, das ist auch gut. Bei Hunden lasse ich mich aber nicht so schnell bestechen. Da bin ich immer noch verrückt.

Dann wäre da noch mein Freiheitsdrang und daß ich sehr selbständig bin. Frauchen gibt kleinlaut zu, daß eine Fellnase wie ich im Notfall eher überleben würde als ein Hund, der immer auf die Zustimmung von seinen Zweibeinern braucht, um etwas zu machen. Ja, aber sie hätte es dann doch ganz gerne, wenn ich wenigstens so vernünftig wäre, daß ich auch ohne Leine laufen kann. Ich würde nämlich - wenn ich könnte - meine eigenen Wege gehen. Und wenn da was tolles im Wald oder auf der Wiese rumhüpft, dann will ich da auch hinterher. Deshalb ist Frauchen zu feige, mich loszumachen. Halt! Wenn wir mit dem Preydummy arbeiten, dann darf ich schon mal ohne Leine laufen. Oder wenn wir die Reizangel mithaben. Oder wenn Frauchen mit mir toben will, dann macht sie mich auch lose. Es wird also langsam mit Frauchen ...

Womit ich sie aber garantiert zum Verzweifeln bringe, ist, wenn wir alle zusammen spazierengehen. Denn dann vergesse ich alles, was ich bisher gelernt habe.

Kann man diesen Augen widerstehen?
Kann man diesen Augen widerstehen?

Ich ziehe an der Leine wie eine Bekloppte (Frauchens Ausspruch); ich will wieder alle Menschen anspringen; ich kenne kein einziges Hörzeichen mehr und bin - laut Frauchen - völlig gaga. Dann ist sie immer am verzweifeln. Genau in diesen Momenten sagt sie immer, ich wäre ihr Meisterstück. Was das wohl zu bedeuten hat? Ist das eine Art der Freundschaft? Oder eher das Gegenteil? Ach, Menschen sind aber auch viel zu schlecht zu verstehen! Können die nicht deutlicher sein? Immer dieses "Bla-bla". Eindeutige Körpersprache oder ein verschiedenschichtiges Knurren wäre doch viel einfacher. Obwohl ich mich davon auch nicht sonderlich beeindrucken lasse. Was macht Joy immer für ein Theater, wenn ich um sie herumhüpfe! Dann macht sie immer wieder Schnauzgriff bei mir. Ich lege mich dann zwar mal hin. Aber ... Im nächsten Moment mache ich weiter. Dann sagen die Zweibeiner immer, daß ich das nie lerne.

Hey, ich bin jung. Die ganze Welt ist so spannend. Da lasse ich mir doch den Spaß nicht verderben! Juchhuuu! So, und jetzt muß ich erstmal gucken, was ich so als nächstes anstellen kann. Geklaut habe ich heute schon. Mit was könnte ich Frauchen noch ein Freude machen? Habt ihr Ideen?

Bis dann!

Eure Maddy-Cool

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    quienajoy (Mittwoch, 03 August 2011 17:37)

    Hallo Maddy! Hier ist die Joy ;) Jaja, du kleine Frechbacke, du machst mir das Leben manchmal nicht leicht. Es wäre soooo toll, wenn wir besser zusammen spielen könnten, aber immer haste deine Flausen im Kopf! Naja, warten wir mal noch ein wenig ab, das lernst du sicher noch! Auch, wenn ich dir immer mal eins auf die Mütze geben muss, du wirst es mir sicher verzeihen :D
    Bis bald mal wieder, deine Fräulein Rottenmeyer Joy :D