Spukhaus

Passend zu Halloween (oder "Samhain", wie es ursprünglich bei den Kelten hieß) habe ich von Spuk zu erzählen.

Als Junghund hatte ich ja schon gewufft, daß es hier spukt, und daß Frauchen meinte, daß das Marder wären. Nun, ich bin ehrlich gesagt, nicht weitergekommen mit meinen Nachforschungen. Es poltert immer wieder und im Frühjahr müffelt es dann noch dazu. Vielleicht hat Frauchen doch recht, daß es Marder sind.


Aber ... ich fürchte, wir haben doch Gespenster hier. Seit einiger Zeit ist das richtig unheimlich hier, selbst für Maddy-Cool. Denn selbst am frühen Abend fängt es jetzt an zu spuken, was es früher nicht gemacht hat. Das ist auch kein Gepolter, sondern ein Laufen und Kraspeln in der hohlen Zimmerdecke und den Wänden. Hier sind selbst meine Zweibeiner ratlos. Natürlich könnten es Marder sein, die ein Winterquartier suchen. Oder Siebenschläfer. Oder, was die Zweibeiner nicht hoffen, Mäuse oder Ratten.


Tja, und nun gibt es immer wieder und überall Geräusche, die so unheimlich sind. Manchmal wuffe ich, wenn es mir zu bunt wird. Nutzen tut das aber auch nicht immer was. Nun ist guter Rat teuer. 


Wo ich hier nur hingeraten bin! Da knackt das alte Haus immer wieder, je nachdem, wie das Wetter ist - dann kann man von Zeit zu Zeit manche Türen kaum auf- oder zumachen. Und das Poltern. Und nun auch noch das Gekraspel und Gelaufe.


Habt ihr vielleicht einen Rat?


Eure

Maddy-Cool

Kommentar schreiben

Kommentare: 0